Bioplastik Basis

Bioplastik Basis

Was ist eine kompostierbare Tragetasche?

Eine kompostierbare Tragetasche ist so hergestellt, dass sie sich im richtigen Umfeld innerhalb kurzer Zeit in Kompost verwandelt, ohne schädliche Rückstände zu hinterlassen. Solche Taschen sind im Regelfall zu hohen Anteilen aus nachwachsenden Rohstoffen produziert.

 

Wie unterscheide ich einen echten von einem falschen kompostierbaren Sack?

Ein kompostierbarer Sack kommt zwingend mit einem oder beiden OK COMPOST Zertifikaten (HOME oder Industrial), die vom TÜV ausgestellt werden, nach der entsprechenden EU-Norm. In der Schweiz sind die Säcke von seriösen Herstellern zudem durch den Gitternetzdruck leicht erkennbar. Dieser Konsens von Biomasse Suisse erlaubt den Verwertern, eine kompostierbare Tasche problemlos von einer nicht kompostierbaren zu unterscheiden.

 

Was sind die Vorteile gegenüber einem herkömmlichen Plastiksack?

Eine kompostierbare Tasche hat eine deutlich bessere Öko-Bilanz als ein herkömmlicher Plastiksack. Durch den Einsatz nachwachsender Rohstoffe, im Fall von Bioapply ausschließlich europäischen Ursprungs, ist die CO2 Bilanz deutlich besser als bei Säcken die ausschließlich aus fossilen Rohstoffen hergestellt werden. Durch den 2 Lebensweg als Werkzeug zum Sammeln von organischen Abfällen verbessert sich die Öko-Bilanz weiter

 

Wie trägt ein kompostierbarer Sack zur Qualität und Quantität der Sammlung von kompostierbaren Abfällen bei?

Ein kompostierbarer Sack macht das Sammeln von organischen Abfällen deutlich leichter. Insbesondere das Sammeln von Küchenabfällen leidet oft unter unangenehmen Begleiterscheinungen. (Geruchsentwicklung, “saften” im Sammelbehälter, Invasion von Fruchtfliegen, …). Ein kompostierbarer Sack, idealerweise in Verbindung mit einem angepassten Container (zum Beispiel dem kleinen grünen Eimer von Bioapply) macht die Sammlung deutlich angenehmer und trägt dadurch zu einer Erhöhung der Sammelmenge bei. auch wird durch die breite Nutzung von kompostierbaren Taschen die ungewollte Kontamination durch Plastiksäcke weitgehend vermieden

 

Ist der Plastiksack in der Schweiz ein echtes Problem, oder ist die Wiederverwertung gewährleistet?

Der Plastiksack in der Schweiz ist ein echtes Problem. Im Gegensatz zur “PET Sammlung gibt es für Plastiksäcke keine funktionierende Recycling-Schiene. Die durchschnittliche Lebensdauer eines Plastiksacks ist weniger als 20 Minuten, und die einzige Verwertung ist die Verbrennung. Zu oft landen diese Säcke zudem in der Kompostschiene (vor allem auch weil zu viele Händler diese Säcke mit irreführenden Marketing-Claims und Öko-Botschaften

 

Man findet im Handel immer wieder Säcke mit der Aufschrift “OXO-Abbaubar oder OXO-Bioabbaubar”. Stellen diese Säcke eine vernünftige Alternative zu Plastiksäcken dar?

Die Bezeichnung OXO-abbaubar ist ein Betrug am Verbraucher. Diese Säcke sind tatsächlich konventionelle Plastiksäcke die mit einem oxydierendem Additiv versetzt werden. Dadurch zerfallen diese Säcke in der Natur innerhalb mehrerer Monate zu… Mikroplastik, im Gegensatz zu kompostierbaren Säcken, die sich in Humus umwandeln, und so dazu beitragen, dass neue Biomasse entstehen kann. Währenddessen bleibt das durch OXO-Säcke generiete Mikro-Plastik für Jahrhunderte in der Natur im Umlauf.

 

März 2019