Freiwillige sammeln Abfall aus Schweizer Gewässern

Freiwillige sammeln Abfall aus Schweizer Gewässern

Freiwillige sammeln Abfall aus Schweizer Gewässern

Tupperware, Bierdosen und Zigaretten: Freiwillige haben von April bis Dezember 2017 fast 80’000 Gegenstände aus Schweizer Gewässern gefischt und entsorgt. In der «Marine Litter Watch App» wurde der Abfall kategorisiert.

Insgesamt beteiligten sich 120 Freiwillige an 112 Standorten in der Schweiz an der Abfallsammlung. Sie entsorgten hauptsächlich Zigarettenfilter, Glas und Kunststoffmüll. Plastik war mit 62 Prozent das am häufigsten gefundene Material, wie die Organisation STOPPP, die hinter der Aktion steht, am Montag mitteilte.

Viele Raucher wüssten nicht, dass Zigarettenfilter aus Celluloseacetat bestehen. Dieser Kunststoff brauche viele Jahre, um sich abzubauen. « Ein einziger gerauchter Zigarettenfilter kann 7,5 Liter Wasser für Lebewesen unbelebbar machen », heisst es weiter.